urbanton

Bock-Auf-Indierock-Blog
 

Letztes Feedback

Meta





 

Black Lips- Arabia Mountain

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich kein vorheriges Album der Black Lips überhaupt angehört habe. Insofern kann ich schonmal wenig über die Veränderung gegenüber früher sagen. Was ich aber sagen kann: Sowas tolles hätte ich irgendwie nicht erwartet. Es fällt mir auch schwer die Musik zu beschreiben. Habe gelesen, es soll punkig sein. Mir klingt es eher so vor, als seien ein paar junge Engländer zufällig in den 60ern gelandet und wollen dort mal andeuten was Sache ist.

Mit "Family Tree" wird gleich schonmal ein Hit einfach so hingerotzt. Verschrammelte Gitarren, Gekreische und einfach nur geil (darf man sowas schreiben?). Zu "Modern Art" abzugehn fällt mir perönlich auch nicht wirklich schwer, wobei es mich vom Stil her irgendwie stark an die Hives erinnert. Insgesamt ist auch hier fast jeder Titel total hörenswert und auf seine eigene Art wunderschön. Zusammen klingt es, als hätte man einfach man angefangen und wie durch Zufall einen Hit nachdem anderen fabriziert. Mir geht es auch so, dass mir bei jedem bisherigen Hören bestimmte Titel ganz besonders gefallen haben. Momentan sind meine Favoriten neben den ersten zwei Titeln, "Time", "Noc-A-Homa", "Bone Marrow", Bicentennial Man" und "New Direction". Aber das kann sich auch schnell wieder ändern.

Und wenn ihr glaubt: Jetzt hat er ja schon fast alle Titel aufgezählt. Es sind ingesamt ganze 16!

Fazit: Wer auf Rok im Retro-Look steht sollte hier zugreifen. Alle anderen aber einfach auch. Hat Potenzial zum Album des Jahres, vertraut mir einfach mal!

1 Kommentar 19.6.11 23:34, kommentieren

Werbung


The Vaccines- What Did You Expect From The Vaccines

Das Debutalbum der Vaccines ist kein gewöhnliches, oder vielleicht auch genau das. Die Titel sind einfach bemerkenswert locker und eingängig. Genau das sind eigentlich die beiden Kritikpunkte, die man auch am häufigsten liest: Die Vaccines werden so ein Album nicht nochmal hinbekommen und: Es ist musikalisch nicht das allerhochwertigste. Dies sei einfach mal dahingestellt. Meiner Meinung nach ist das Album ein sehr komplettes. Im Gegensatz zu vielen seiner Zunft, gibt es hier eben nicht nur die obligatorischen zwei bis drei Hits und der Rest ist eben so "naja". Hier geht nahezu jeder Song ins Ohr, viele schon gleich beim ersten Hören.Ob das die nächste "Vaccines" auch packt, ist ja erstmal egal.

Titel wie "Wreckin'Bar", "If You Wanna" oder "Norgaard" kann man auch ohne Bedenken auf jeder Party laufen lassen. Nicht ganz so "nach vorne" sind z.B. "Wetsuit" oder "Post Break-Up Sex", trotzdem hächst melodiös.

Für Menschen, die es mehr um Inhalt als um die Melodie geht, werden an den Vaccines wohl wenig Freude haben. Man beschränkt sich bei allen Songs mehr oder minder darauf irgendwas aus der großen Welt der "zwischenmenschlichen Beziehungen" zu erzählen. Vielleicht hab ich auch den tieferen Sinn nicht verstanden.

Fazit: Wenn einfach Spaß mit einem Album haben wollt, auf eingängige Melodien steht und nicht ständig auf "weiter" drücken mögt, dann sind die Vaccines genau das richrige! Geht einfach ab!

19.6.11 23:04, kommentieren

Erstens

Ich habe mich entschlossen, regelmäßig irgendetwas zu schreiben, was nur wenige interessieren dürfte. Trotzdem mache ich es öffentlich, weil ich genauso öffentlichkeitsgeil bin wie alle anderen auch, außerdem hab ich ja schon kein Profil bei Facebook.

In meinem Blog wird sich im großen und ganzen alles um die Welt der MUSIK, und im engeren Sinne um Indierock, drehen.

Indierock verwende ich eigentlich nur als Oberbegriff für eine Musikrichtung, die ich nicht genau definieren kann. Man könnte auch sagen, ich verwende sie ihn für die Musik die ich vorwiegend höre.

Meine Einträge werden sich hauptsächlich um diverse Alben aus diesem Musikbereich drehen. Die Alben werden vorzugsweise brandneu  sein. also gerade erst herausgekommen.

Den Anfang mache ich mit den  Langspielern, die ich in den letzten Wochen toll fand.

Ergo: Ich werde hier keine Platte vorstellen, die ich nicht mindestens gut finde, weil ich sie mir ja nur gekauft habe, weil ich sie gut finde (mit Platte mein ich meistens CD).

Was ich nicht mache: Ich rezessiere nicht auf dem Niveau, das ihr vielleicht gewohnt seid. Das kann ich auch garnicht. Ich lese selbst viele Kritiken und Ähnliches, und ich mag vieles davon sehr. Ich selbst bin garnicht in der Lage, das komplette musikalische Potenzial und ihre Genialität zu begreifen.

Deshalb werde ich einfach beschreiben, welche Titel ich gut fand, warum mir das Album gefällt, was ich so fühle und empfinde, wenn ich das Zeugs hör, etc.

In erster Linie will ich euch Anregungen geben. Ich finde die Musik gut, und vielleicht findet ihr sie auch gut!!

Also dann mal viel Spaß beim lesen!

1 Kommentar 19.6.11 22:50, kommentieren